Allgemein ·Blogbeiträge ·Engel-Medizin ·Flower-Therapy

Heilige Geometrie in der Natur Teil 2

Im vorigen Artikel habe ich euch einen 2. Teil versprochen: hier ist er! Neben dem fünfzackigen Stern, den ich in der Pfingstrose wiedergefunden habe, gab es noch ein zweites Aha-Erlebnis mit einem Frühlingsblüher. Sieh selbst:

Die Narzisse

In Hamburg blühen jetzt die ersten Narzissen und mein Herz lacht, wenn sie mir begegnen. Dieses Leuchten, diese Fröhlichkeit und Leichtigkeit….das tut sicher nicht nur meiner Seele gut. Ich atme tief durch, wenn ich sie sehe und habe den farblosen Winter schon (fast) vergessen. In der Morgensonne schienen die Blüten von innen heraus zu leuchten wie kleine Sonnen. In ihrem Buch „Die Blumen der Engel“ schreiben Doreen Virtue und Robert Reeves folgendes zur Narzisse:

Die Narzisse ist die Hauptblume der Kommunikation und steht in besonders engem Kontakt zu Erzengel Gabriel. Sie hilft Ihnen, Projekte und Aufgaben mit Leichtigkeit zu Ende zu bringen. Wenn Sie Vorträge halten, verleiht die Narzisse das nötige Selbstvertrauen und hilft Ihnen, die Herzen und Ohren Ihrer Zuhörer zu gewinnen, damit sie bereit sind, Ihre Botschaften zu empfangen.

Erzengel Gabriel wird ja oft mit einer kupferfarbenen Trompete dargestellt und es heißt, er inspiriere kreative Menschen und verkünde Botschaften. Wie eine kleine Trompete sieht die Osterglocke ja auch wirklich aus, das paßt! Doreen und Robert sehen daher diese Blume im Zusammenhang mit dem Kehlchakra sowie dem Herz- und Drittes-Auge-Chakra. Schauen wir einmal in die Symbolik der zwölf Atlantischen Chakren.

Das Solarplexuschakra

Als ich mir die Narzisse aus der Nähe ansah, fiel mir das Symbol ein, das energetisch einen Bezug zum Solarplexuschakra hat. Von den Atlantischen Chakren ist es das fünfte (gezählt wird vom Erdstern nach oben zum Sternentor). Es liegt im Bereich unseres Sonnengeflechts im Oberbauch, oberhalb des Nabels. Diana Cooper schreibt dazu: Dieses Chakra ist der Mittelpunkt unseres Wissens. Bei den meisten von uns konzentriert sich hier auch die Angst. Wenn seine Entwicklung weiter fortgeschritten ist, strahlt es golden vor Weisheit. Dann finden wir auch Zugang zu unseren früheren Leben und werden ruhig, gelassen und empfinden tiefen Frieden.

Zur Aktivierung dieses Chakras empfiehlt Diana, die Figur eines sechszackigen goldfarbenen Sterns zu visualiseren. Auf dieses spezielle Energie spricht dieses Energiezentrum an. Zwei Erzgengel haben eine enge Beziehung dazu, sie heißen Uriel und Aurora. Beide sind immer bereit, uns zu helfen, wenn es darum geht, unsere Mitte zu stärken und damit unser Selbstvertrauen. Sie helfen uns, unsere Ängste zu überwinden und Zugang zu finden zu der Weisheit, die in uns wohnt.

Sechszackiger Stern

Wir finden also das gleiche Symbol in der Narzisse und in der Energie des Solarplexuschakras: den sechszackigen Stern.

Dieses Symbol besteht aus zwei Dreiecken, die sich überschneiden: ein Dreieck kommt von oben (von Gott), das andere von unten (von der Erde). Stellen wir uns also vor, wenn wir uns angstvoll oder unsicher fühlen, dass wir in der Mitte stehen zwischen diesen beiden Kräften. Dass wir Unterstützung bekommen aus allen Richtungen…und wir werden die Herausforderung mit Bravour meistern.

Ich freue mich auf all die Blumen, die noch schlafen und bald ihre wunderbare Energie entfalten werden. Uns allen wünsche ich einen sonnigen und bunten Frühling!

Mit Licht und Liebe, Kerstin

www.angels4health.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.